Italiano | Français | English


 
1. Anwendungsbereich

Der Händler (nachfolgend „Händler“) stellt Ihnen für Ihre Bestellungen u.a. die Zahlarten „Wirecard- Rechnung“ und „Wirecard-Lastschrift“ (nachfolgend „Wirecard-Zahlarten“) zur Verfügung. 

Dabei arbeitet der Händler mit der Wirecard Bank AG, Einsteinring 35 85609 Aschheim (nachfolgend „Wirecard“) zusammen, die im Falle der Bezahlung mit einer Wirecard- Zahlart die Kaufpreisforderung gegen Sie vom Händler ankauft, sofern die von Wirecard durchgeführte Risikoprüfung nicht dagegenspricht. 

Zum Zwecke der Risikoprüfung, dem Debitorenmanagement und dem Customer-Service arbeitet Wirecard mit der RatePAY GmbH, Franklinstraße 28-29, 10587 Berlin (nachfolgend „RatePAY“) zusammen. Im Rahmen der Risikoprüfung unterstützt RatePAY Wirecard dabei, die Wahrscheinlichkeit der ordnungsgemäßen Bezahlung zu ermitteln. Zum Zwecke der Bereitstellung der Wirecard-Zahlarten für seine Kunden, ist der Händler daher darauf angewiesen, Ihre Kundendaten an Wirecard zu übermitteln, welche Ihre Daten zur Unterstützung bei der Risikoprüfung an RatePAY weiterleitet. 

Vor diesem Hintergrund erläutern wir Ihnen im Folgenden, welche personenbezogenen Daten wir von Ihnen in welcher Form erheben, übermitteln und verarbeiten. 

Diese Datenschutzhinweise gelten sobald Sie eine Wirecard-Zahlart nutzen wollen. 

Bitte beachten Sie auch die Datenschutzhinweise des Händlers sowie die Datenschutzhinweise von RatePAY unter https://www.ratepay.com/datenschutz.

2. Um welche Daten es geht 

Zur Abwicklung der Wirecard-Zahlarten werden folgende Daten und die bei deren Auswertung gewonnenen Ergebnisse (nachfolgend insgesamt die „Kundendaten“) verwendet: 

  • Personalien: Name (Titel, Vorname(n), Nachname), Geburtsdatum, Anschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer 
  • Kontodaten (Wirecard-Lastschrift): Kontoinhaber, Kontonummer, Bankleitzahl, Kreditinstitut, IBAN, BIC/Swift 
  • Bestelldaten: Daten bezüglich Ihrer aktuellen, vorangegangenen und/oder zukünftigen Bestellungen bei dem Händler und weiteren Onlineshops, mit denen Wirecard und RatePAY zusammenarbeiten, wie z. B. Angaben über die von Ihnen ausgewählten Produkte und Zahlarten. 
  • Bonitätsdaten: Daten, insbesondere von Auskunfteien, die Aufschluss über Ihre Bonität geben, wie z. B. Angaben über etwaige titulierte Forderungen gegen Sie und sonstige Bonitätsdaten, jeweils soweit eine Nutzung nach den einschlägigen datenschutzrechtlichen Bestimmungen zulässig ist. 

 

3. Zu welchen Zwecken Ihre Daten verwendet werden 

Ihre Kundendaten werden zu Zwecken der Identitätsprüfung und Beurteilung Ihrer Kreditwürdigkeit erhoben und verarbeitet. Die Erhebung und Verwendung erfolgt darüber hinaus zur Betrugsprävention, Seriositätsprüfung, Geldwäscheprävention, Risikoeinschätzung Anschriftenermittlung. Nachfolgend unter Ziffer beschreiben wir im Detail die einzelnen Maßnahmen. Diese Maßnahmen erfolgen zum Teil auch auf der Grundlage automatisierter Datenverarbeitungen. 

Rechtsgrundlagen sind Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b und Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) sowie §§ 30, 31 des Bundesdatenschutzgesetzes. Datenverarbeitungen auf der Grundlage von Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DS-GVO dürfen nur erfolgen, soweit dies zur Wahrung berechtigter Interessen der Wirecard oder Dritter erforderlich ist und nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen.

3a) Risikoprüfungen für Bestellungen bei dem Händler bei Wahl einer Wirecard-Zahlart 

(i) Wirecard erhält Ihre Kundendaten vom Händler und übermittelt sie , soweit sie Beantragung, Aufnahme und Beendigung Ihres Vertrages mit dem Händler betreffen, der SCHUFA Holding AG („SCHUFA“), der Infoscore Consumer Data GmbH („ICD“), der Creditreform Boniversum GmbH („CBG“) und/oder der Bürgel Wirtschaftsinformationen GmbH & Co. KG („BWI“) und/oder der Crif GmbH („Crif“) (nachfolgend „Auskunfteien“; die jeweiligen Adressen finden Sie unten unter Ziffer 4) . Ebenso erhält Wirecard von diesen Auskunfteien Auskünfte über Sie. Zu diesen Auskünften gehören gegebenenfalls Bonitätsinformationen auf Basis mathematisch-statistischer Verfahren, in deren Berechnung unter anderem auch Anschriftendaten einfließen (die so gewonnenen Informationen nachfolgend „Score-Werte“).

(ii) Wirecard übermittelt Ihre Kundendaten zudem an RatePAY zur Risikoüberprüfung und RatePAY übermittelt Ihre Kundendaten, soweit sie die Beantragung, Aufnahme und Beendigung Ihres Vertrages mit dem Händler betreffen, an die Auskunfteien.

Wirecard und RatePAY ermitteln auf der Basis der erhaltenen Auskünfte und sonstigen Kundendaten eigene Score-Werte und sonstige Bewertungen (wie z. B. Risikokategorien) und Wirecard trifft auf dieser Grundlage eine Entscheidung über die Bereitstellung der von Ihnen gewünschten Wirecard-Zahlart , sowohl für Ihre aktuelle als auch zukünftige Bestellungen in dem Händler-Onlineshop, und übermittelt diese Entscheidungen an den Händler. In diese Ermittlungen werden auch Ihre Anschriftendaten einbezogen, die aber nur einen Teil der Datenbasis ausmachen. 

3b) Risikoprüfungen für Bestellungen bei weiteren Onlineshops bei Wahl einer Wirecard-Zahlart 

Die unter Ziffer 3a) beschriebenen Risikoprüfungen und Ermittlungen und die dadurch erhaltenen Score-Werte und sonstigen Bewertungen ("Altbewertung") werden von Wirecard auch verwendet, sofern Sie andere Onlineshops von dem Händler oder anderen Unternehmen besuchen, die mit Wirecard und RatePAY kooperieren, und dort mit einer Wirecard-Zahlart zahlen möchten. Dabei verfährt Wirecard vollständig nach dem unter Ziffer 3a) beschriebenen Verfahren und die Altbewertung fließt lediglich in die für diesen anderen Onlineshop neu durchzuführende Bewertung als ein Bestandteil von vielen ein. 

Ebenso fließen Altbewertungen von früheren Bestellungen Ihrerseits bei Onlineshops und Unternehmen, die mit Wirecard und RatePAY kooperieren, in die nach Ziffer 3a) durchzuführende Ermittlung und Bewertung ein. 

3c) Forderungsabtretung bei Wahl einer Wirecard-Zahlart 

Der Händler übermittelt Ihre Kundendaten zudem im Rahmen einer Abtretung der Forderungen gegen Sie an Wirecard und Wirecard verarbeitet und nutzt Ihre Kundendaten, soweit dies zur Geltendmachung und Durchsetzung der abgetretenen Forderungen erforderlich ist.

3d) Weitere Verwendung aufgrund gesetzlicher Erlaubnisse 

Wir weisen Sie darauf hin, dass eine Verarbeitung und Nutzung der Kundendaten sowie weiterer personenbezogener Daten gestattet ist, soweit die Europäische Datenschutzgrundverordnung, das Bundesdatenschutzgesetz oder eine sonstige Rechtsvorschrift dies erlaubt. 

Insbesondere dürfen wir sowie die von uns zur Vertragsdurchführung beauftragten Dritten die Kundendaten zum Zwecke der Durchführung von Verträgen mit Ihnen verarbeiten und nutzen, sofern dies erforderlich ist. 

Darüber hinaus sind der Händler sowie Wirecard berechtigt, an die oben bezeichneten Auskunfteien auch Daten über gegen Sie bestehende fällige Forderungen zu übermitteln. Dies ist nach den §§ 30, 31 BDSG sowie Art. 6 I b und f DS-GVO zulässig, wenn Sie die geschuldete Leistung trotz Fälligkeit nicht erbracht haben, die Übermittlung zur Wahrung berechtigter Interessen des Händlers oder Dritter erforderlich ist und

  • die Forderung vollstreckbar ist oder Sie die Forderung ausdrücklich anerkannt haben oder 
  • Sie nach Eintritt der Fälligkeit der Forderung mindestens zweimal schriftlich gemahnt worden sind, der Händler oder die von ihm beauftragten Dritten Sie rechtzeitig, jedoch frühestens bei der ersten Mahnung über die bevorstehende Übermittlung nach mindestens vier Wochen unterrichtet haben und Sie die Forderung nicht bestritten haben oder 
  • das der Forderung zugrundeliegende Vertragsverhältnis aufgrund von Zahlungsrückständen von dem Händler fristlos gekündigt werden kann und der Händler oder die von ihm beauftragten Dritten Sie über die bevorstehende Übermittlung unterrichtet haben.

Darüber hinaus kann der Händler sowie Wirecard den oben bezeichneten Auskunfteien auch Daten über sonstiges nichtvertragsgemäßes Verhalten (z. B. betrügerisches Verhalten) übermitteln. Diese Meldungen dürfen nach Art 6 I f DS-GVO nur erfolgen, soweit dies zur Wahrung berechtigter Interessen des Händlers oder Dritter erforderlich ist und kein Grund zu der Annahme besteht, dass das schutzwürdige Interesse des Betroffenen an dem Ausschluss der Übermittlung überwiegt. 

Die Auskunfteien speichern und nutzen die erhaltenen Daten. Die Nutzung umfasst auch die Berechnung eines Wahrscheinlichkeitswertes auf Grundlage des Datenbestandes der Auskunfteien zur Beurteilung des Kreditrisikos (Score). Die erhaltenen Daten übermitteln die Auskunfteien an ihre Vertragspartner im Europäischen Wirtschaftsraum und der Schweiz, um diesen Informationen zur Beurteilung der Kreditwürdigkeit von natürlichen Personen zu geben. Vertragspartner der Auskunfteien sind Unternehmen, die aufgrund von Leistungen oder Lieferungen finanzielle Ausfallrisiken tragen (insbesondere Kreditinstitute sowie Kreditkarten und Leasinggesellschaften, aber auch etwa Vermietungs-, Handels-, Telekommunikations-, Energieversorgungs-, Versicherungs- und Inkassounternehmen). Die Auskunfteien stellen personenbezogene Daten nur zur Verfügung, wenn ein berechtigtes Interesse hieran im Einzelfall glaubhaft dargelegt wurde und die Übermittlung nach Abwägung aller Interessen zulässig ist. Daher kann der Umfang der jeweils zur Verfügung gestellten Daten nach Art der Vertragspartner unterschiedlich sein. Darüber hinaus nutzen die Auskunfteien die Daten zur Prüfung der Identität und des Alters von Personen auf Anfrage ihrer Vertragspartner, die beispielsweise Dienstleistungen im Internet anbieten.

4. Ihr Recht auf Widerruf, Auskunft, Berichtigung, Sperrung und Löschung 

Sie haben gegenüber der Wirecard das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DS-GVO, das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DS-GVO, das Recht auf Löschung nach Art 17 DS-GVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art 18 DS-GVO und das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art. 20 DS-GVO. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich an die für Wirecard zuständige Aufsichtsbehörde, das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht, zu wenden. 

Nach Art 21 Abs. 1 DS-GVO kann der Datenverarbeitung aus Gründen, die sich aus der besonderen Situation der betroffenen Person ergeben, widersprochen werden. Der Widerspruch kann formfrei erfolgen und ist zu richten an data.privacy[at]wirecard.com.

Zudem steht Ihnen ein Auskunftsrecht gegenüber dem Händler zu, wenn der Händler die Freischaltung der Wirecard-Zahlarten auf der Grundlage einer automatisierten Verarbeitung Ihrer Daten verweigert. Gern können Sie dem Händler in diesem Zusammenhang auch Ihren Standpunkt zu der ablehnenden Entscheidung mitteilen. In diesem Fall wird der Händler Ihre Einwände gegen die Entscheidung durch Wirecard überprüfen lassen. 

Ihr Anliegen richten Sie bitte an den Händler unter der in seinem Impressum angegebenen Adresse. 

Bezüglich der über Sie gespeicherten Daten bei den oben genannten Auskunfteien erhalten Sie die entsprechenden Auskünfte sowie weitere Informationen über das Auskunfts-/ und Score-Verfahren der jeweiligen Auskunfteien direkt von den jeweiligen Auskunfteien, die Sie wie folgt erreichen:

  • Creditreform Boniversum GmbH, Hellersbergstr. 11, 41460 Neuss 
  • SCHUFA Holding AG, Kormoranweg 5, 65201 Wiesbaden 
  • Infoscore Consumer Data GmbH, Rheinstraße 99, 76532 Baden-Baden 
  • Bürgel Wirtschaftsinformationen GmbH & Co. KG, Postfach 500166, 22701 Hamburg
  • Crif Deutschland: Crif GmbH, Dessauerstraße 9, 80992 München
  • Crif Österreich: Crif GmbH, Diefenbachgasse 35-39, 1150 Wien
  • Crif Schweiz = Crif AG, Hagenholzstraße 81, 8050 Zürich


5. Die Speicherung Ihrer Daten 

Wirecard speichert die im Rahmen dieser Erhebung und Verarbeitungen erlangten Daten für einen Zeitraum von drei Jahren. Nach Ablauf dieses Zeitraums werden die Daten gelöscht bzw. gesperrt, soweit nicht eine Verarbeitung und/oder Nutzung aufgrund gesetzlicher Erlaubnis zur Erfüllung handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungsfristen (zehn Jahre) gestattet oder erforderlich ist.